Vegane Bratensauce | Und es geht doch...

Hallo Zusammen
 
Letzte Woche habe ich mein Rezept zu einem Linsenbraten mit Maroni gepostet. Gleichzeitig habe ich dazu eine super leckere Bratensauce gekocht, die allerdings auf den Bildern nicht gut raus gekommen ist. Deswegen war mir klar, dass ich dazu unbedingt nochmals ein Extrarezept posten möchte. Denn diese vegane Bratensauce ist so aromatisch und lecker, dass ich gar nicht genug davon bekomme. Zusätzlich verstecken sich darin Champigions und Karotten und durch das Anbraten bekommt die Sauce dann auch die klassischen Brataromen, köstlich sage ich euch! Ich habe bei meinen vorherigen Versuchen das Gemüse für die Bratensauce nie püriert, die Inspiration habe ich von eatthis bekommen. Durch das pürieren des Gemüse, kommen die Geschmäcker viel stärker raus und die Sauce wird zusätzlich noch cremiger!

Vegane Bratensauce

Und sie passt perfekt zu dem Linsenbraten, oder Kichererbsenbraten, oder einfach zu Kartoffeln und Gemüse. Bei mir wird es die Sauce jetzt öfters geben!

Übrigens ein Wort zum Wein. Die meistens Weine sind nicht vegan. Das liegt daran das sie mit tierlichen Hilfsmittel wie Hausenblasen, Gelatine oder tierischen Proteinen geschönt bzw. geklärt und stabilisiert werden. Nun gibt es viele veganer die nicht speziell darauf achten, und auch mir war dieses Thema lange nicht bewusst. Vor ein paar Wochen hat mich Laurens von der Wein – Snob angeschrieben, ob ich an einer Liste mit veganen Weinen in Deutschland interessiert wäre.  Laurens hat bei den großen Supermarkten wie Aldi, Netto , Kaisers, Rewe und Co nachgefragt und recherchiert und diese Liste würde ich heute gerne mit euch teilen. Wenn ihr also Interesse habt, dann klickt unbedingt “hier” und ihr gelangt direkt zu Laurens Liste.

Vegane Bratensauce


So, nun aber weiter zum Rezept:

Vegane Bratensauce
  • 150 Champignons
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 TL getrockneten Thymian
  • 1 TL Kokosblütenzucker oder Rohrohrzucker
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Rotwein
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Stärke (glattgestrichen)
  • 1/2 TL Senf
  1. Alles Gemüse, auch die Zwiebeln und Knoblauch, klein schneiden.
  2. Dann die Zwiebeln in einem Topf bei hoher Hitze ca. 1 Minute scharf anbraten.
  3. Die Champignons dazugeben, salzen und weitere 5 Minuten braten. Dabei immer wieder rühren.  
  4. Die Karottenstücke gemeinsam mit dem 1 TL Kokosblütenzucker, Tomatenmark und Lorbeerblatt hinzufügen und weitere 5 Minuten anbraten.
  5. Das Gemüse und der Topfboden sollte nun braune Stellen bekommen (aber nicht verbrennen), dass ist wichtig für das spätere Brataroma.
  6. Nun mit Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen, Sojasauce und Senf dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.
  7. Etwas von der Flüssigkeit nehmen und in einer Tasse mit 1 EL Stärke anrühren und kürz zur Seite stellen.
  8. Das Lorbeerblatt entfernen und die Sauce mit einem Pürierstab pürieren, bis sie fein ist. Nach Bedarf und Wunsch die Sauce durch einen feinen Sieb passieren.
  9. Nun die Stärkemischung dazugeben und dabei kräftig rühren. Nach Bedarf mit etwas zusätzlichen Wasser die Sauce zur gewünschten Konsistenz bringen.
  10. Nun 1 TL Thymian hinzufügen und die Sauce weitere 5 – 10 Minuten einköcheln lassen.
  11. Zum Schluss nochmals abschmecken, gegebenfalls nachwürzen und servieren.
Es spielt keine Rolle, ob ihr weiße oder braune Champignons verwendet, ich habe es schon mit beiden probiert. Ihr könnt den Wein auch weglassen, müsst dann aber etwas mehr Gemüsebrühe verwenden und ca. 1 – 2 EL Balsamico Essig hinzufügen.  Die Sauce sollte am Schluss schön cremig und dick sein. Wenn sie noch sehr stückig ist, könnt ihr sie auch nach Bedarf durch einen feinen Sieb passieren. 

Ich bin davon überzeugt, dass die Sauce jeden nicht Veganer genauso fantastisch schmeckt und überzeugt. Also probiert sie unbedingt und teilt sie mit euren Liebsten=)

Vegane Bratensauce
 
Habt ihr ein anderes Rezept für eine vegane/vegetarische Bratensauce? Teilt es mit gerne in den Kommentaren mit!

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Okay, die MUSS ich unbedingt mal ausprobieren!
    Früher habe ich Bratensoße so gerne zusammen mit haufenweise Brot gegessen - jetzt endlich wieder! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Ja unbedingt, die Sauce ist wirklich soo gut. Mit Brot habe ich Bratensauce noch nie gegessen, aber die Idee find ich gut;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Ich liebe braune Sauce zu Kartoffeln, benutzte immer Fertigsauce, aber das ändert such jetzt! Danke!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinka
      So war es bei mir bevor ich vor 6 Jahren vegetarisch wurde auch. Und dann habe ich Jahre lang gar keine Bratensauce mehr gegessen, bis ich letzten Winter angefangen mit veganen Rezepten zu experimentieren. Seither gibt es sie wieder öfters, so lecker und einfach gemacht. Freut mich das dir das Rezept gefällt!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Klingt lecker und ist ein guter Beweis, dass Bratensauce gar nicht immer nur mit Fleisch funktioniert ;) Scharf angebratenes Gemüse mag ich eh viel lieber :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Und wie, es ist wirklich überraschend wie gut diese Bratensauce schmeckt, ganz ohne Braten;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Danke, danke, danke!! Ich hab schon lange überlegt wie man eine leckere vegetarische Bratensoße herstellen kann...das es die sogar noch vegan gibt, macht es natürlich noch viel cooler :)
    Die halte ih auf jeden Fall im Hinterkopf für Weihnachten <3
    Liebste Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny
      Freut mich sehr das ich dir "helfen" konnte=) Und sie geht wirklich wunderbar vegan, du wirst überrascht sie wie gut sie schmeckt=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. funktioniert die auch mit einfrieren?
    manche sind "geronnen" nach dem auftauen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mhh, ich habe es ehrlich gesagt noch nicht probiert. Aus Erfahrung mit anderen Saucen friere ich persönlich keine mehr ein, ich finde sie schmecken einfach nicht mehr gleich gut danach. Ich könnte mir vorstellen das sie aufgrund der Pilze gerinnen könnte!
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen