Saftiger Aprikosenkuchen, natürlich vegan...

Hallo Zusammen

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag mit “Der beste Kuchen den ich je gebacken habe.” beginnen, aber dann wurde mir die Tragweite dieses Satzes bewusst und deswegen lasst es mich so sagen: Dieser Kuchen ist sicher in der Top 5 der besten Kuchen die je gebacken habe. Gut, das klingt jetzt nicht mehr ganz spektakulär, aber ich kann ja auch nicht all meine anderen Kuchen schlecht machen;)

Zurück zum Aprikosenkuchen. Der Grund warum ich ihn so liebe ist der Teig. Er ist unglaublich locker und saftig und natürlich gesüßt. Einen großen Beitrag dazu haben sicher die Aprikosen geleistet. Gebacken werden sie nämlich zuckersüß und geben dem Kuchen einen himmlischen Geschmack. Der Vorteil dabei ist natürlich, dass ihr den Teig weniger süßen müsst. Im Teig hat sich zudem Kokosmilch versteckt, die den Kuchen eben sooo saftig macht, das ich mich hätte reinlegen können. Das wäre zwar eine ziemliche Sauerei geworden und der Kuchen war auch so klein, dass ich mich wohl eher hätte drauflegen müssen;)

Saftiger Aprikosenkuchen, vegan

Hab ich aber zum Glück nicht gemacht, sondern gegessen und ich bin etwas traurig das der Kuchen aufgegessen wurde und ich nur eine kleine Backform verwendet habe. Ich werde ihn definitiv nachbacken. 

Saftiger Aprikosenkuchen, vegan

 Saftiger Aprikosenkuchen (20cm Springform)
  • 125 g Vollkornhaferflocken
  • 100 g Dinkelmehl
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 60 ml Ahornsirup
  • 5 EL Bio Kokosöl*, flüssig
  • 140 ml Kokosmilch
  • 5 -7 Aprikosen
*Das Kokosöl wurde mir kostenlos von Tropiciai zu Verfügung gestellt.
  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Aprikosen halbieren, den Stein entfernen und dann in dicke Streifen schneiden.
  3. Die Haferflocken in einem Mixer zu Mehl verarbeiten.
  4. Hafermehl gemeinsam mit dem Dinkelmehl, Backpulver, Salz und Vanillepulver in eine Schüssel geben und mit einem Löffel etwas vermischen.
  5. Nun das Kokosöl (nach Bedard noch mit gut verschlossenen Glas in heissen Wasser schmelzen), die Kokosmilch und den Ahornsirup dazugeben und mit dem Löffel zu einem glatten Teig verrühren. Denkt daran den Teig nicht zu lange zu rühren, denn das macht den Teig fester und er wird nach dem Backen nicht so locker sein.
  6. Den Teig in eine gefettete Springform geben. Die Aprikosenstücke darauf verteilen und etwas in den Teig drücken.
  7. Den Kuchen für 10 Minuten bei 200°C backen, dann auf 180°C runterdrehen und weitere 15 – 25 Minuten backen. Ihr müsst mit der Stäbchenprobe testen, des je nachdem wie saftig eure Aprikosen sind, kann es etwas länger oder kürzer dauern bis euer Kuchen fertig ist!
  8. Den Kuchen auskühlen lassen oder nach lauwarm servieren.
Anstelle des Haferflockenmehls könnt ihr auch ein Vollkornmehl eurer Wahl verwenden, z.B. Dinkelvollkornmehl. Mit anderen glutenfreien Mehlen habe ich den Kuchen nicht probiert, also kann ich euch nicht sagen wie die Konsistenz sich verändert wenn ihr anstelle der Haferflocken Buchweizen oder ähnliches verwendet. 

Saftiger Aprikosenkuchen, vegan
 
So, nun gehe ich brunchen! Herrlich, es gibt doch kaum etwas Schöneres an einem gemütlichen Sonntag. Was macht ihr heute schönes?

Eure, Krisi

Kommentare:

  1. Oh, der Kuchen erinnert mich an den Kokoskuchen, den ich letztes Jahr gebacken habe. Der war auch mit Dinkel (wie eigentlich immer) und Kokosmilch. Und vegan :)
    Und der gehört definitiv auch zu meinen Lieblingskuchen!
    Die Variante mit Aprikose passt ja pefekt in den Sommer, muss ich ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Ja, die Kombination ist einfach super, mact den Kuchen so saftig!!!Ich backe mittlerweile auch nur noch mit Dinkelmehl, ausser experimentiere mit anderne Mehlen, den Hafer verwende ich mitllerweile auch immer öfters!=)
      Freut mich das dir das Rezept gefällt!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Liebe Krisi,
    wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich am liebsten heute Mittag auf unserer Terrasse sitzen und deinen köstlichen Kuchen verschlumpfen. Du hast mir jetzt richtig Appetit auf deinen saftigen Kuchen mit den süßen Aprikosen gemacht und ich bin froh, dass du doch Abstand davon genommen hast, dich in ihn reinzulegen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid
      Das wäre schön gewessen, gemütlich im Garten sitzen, Kaffee trinken,Kuchen essen und plaudern=)
      Wobei mittlerweile der Kuche nschon aufgegessen ist;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Ahh, sieht mal wieder richtig richtig lecker aus!
    Ich muss jetzt auch endlich mal was mit Aprikosen backen! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Vielen Dank, dass freut mich sehr!=) Unbedingt, gebackenen Aprikosen schmecken köstlich, sie werden richtig schön süss und saftig!
      Liebe grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi,

    geniale Zutaten hast Du da zusammengebracht - ich liebe es, mit Hafermehl zu backen und zu Aprikosen passt es besonders toll. Und dann auch noch die feine Kokosnote..., ach, einfach herrlich.
    Süße Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte
      Dankeschön=) Ja, ich entdecke Hafermehl auch immer mehr für mich, wurde auch Zeit) Die Kombination von Aoprikose und Kokos macht sich in dem Kuchen wirklich herrlich, richtig schön sommerlich. Aber die Kokosnote ist auch nur dezent, ich finde sie könnte sogar noch stärker sein=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Liebe Krisi, mit deiner ganzen Schwärmerei hast du mich ganz neugierig auf den Kuchen gemacht. Muss ich ihn jetzt auch probieren.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Dankeschön, freut mich das ich dich neugierig machen konnte, hihi;) Viel Spass beim Ausprobieren!;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Liebe Krisi,

    ah, ein wunderschöner Kuchen!
    Das mit dem Reinlegen kann ich vollkommen nachvollziehen - ich glaube, der Gedanke wäre mir auch durch den Kopf geschwirrt. ;)

    Das Rezept gefällt mir außerordentlich - ich schätze Hafermehl sehr beim Backen, es verlieht so eine ganz spezielle Cremigkeit, die kein anderes Mehl hinbekommt.
    Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall einmal abspeichern - ich habe schon so lange nichts mehr mit Aprikosen gemacht, dass ich jetzt furchtbar Lust darauf bekommen habe...

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenni
      Ja da stimme ich dir zu, ich schätze es auch immer mehr und backe immer häufiger mit Hafermehl. Du musst es unbedingt mit den Aprikosen probieren, schmeckt so lecker weil sie durch das Backen so herrlich süss werden!=)
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Huhu Krisi,
    nach diesen lobenden Worten über deinen Kuchen bin ich echt neugierig geworden - den muss ich ausprobieren! Das Dinkelmehl werde ich dann einfach durch eine glutenfreie Mehlmischung ersetzen, das sollte kein Problem sein. Nun weiß ich, was ich mit den Aprikosen in unserem Kühlschrank machen werden ;-).
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bianca
      Freut mich das dir das Rezept gefällt, ich hoffe es wird dir genauso gut wie mir schmecken! Ich denke es sollte kein Problem sein, dass Mehl einfach zuersetzen!=)
      Liebe Grüsse,
      krisi

      Löschen